Hygiene
24.03.2021

OPTIMA bietet nachhaltige Verpackungslösungen für Servietten

Paper Packaging for Napkins
Eines der jüngsten Verpackungsprojekte von Senning: Servietten in Papierverpackungen. Zunehmend wird Papier in der Papier- und Tissuebranche als umweltschonenderes, alternatives Packmittel genutzt. (Quelle: Senning)
Maschinen der Tochtergesellschaft Senning lassen sich flexibel von Folie auf Papier umstellen

2021 treibt Optima seine Nachhaltigkeitsstrategie weiter voran. Das Unternehmen setzt auf ehrliche Verpackungslösungen, die die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft berücksichtigen und tatsächlich mehr Nachhaltigkeit bringen. Eine Möglichkeit ist die Papierverpackung. Ab sofort bietet die neue Tochtergesellschaft Senning aus Bremen Verpackungsanlagen für Papierprodukte wie Servietten, die sich flexibel von Papier auf Folie umstellen lassen und umgekehrt. Auch Nachrüstungen sind möglich.

„Einer unserer Schwerpunkte ist die Entwicklung nachhaltiger Verpackungslösungen. Papier, das keine Verbundmaterialien wie Kunststoff enthält, ist eine vielversprechende Alternative zur Folienverpackung“, sagt Dominik Bröllochs, Group Sustainability Manager der Optima Unternehmensgruppe. Passend dazu bietet neben Optima Nonwovens nun auch die Senning GmbH aus Bremen entsprechende Nachrüstmöglichkeiten für bestehende Maschinen. Das Unternehmen verstärkt seit Oktober 2020 die Optima Unternehmensgruppe und ist spezialisiert auf die Produktion und Verpackung von Papier- und Tissue-Produkten. Auch neue Anlagen können auf Wunsch so konzipiert werden, dass Produzenten flexibel zwischen Papier- und Folienverpackungen wechseln können. Die Integration einer Leimstation macht dies möglich. Die Nachrüstung erfolgt mit minimalem Aufwand. Das macht Investitionen in die Maschinentechnologie von Senning besonders zukunftssicher.

SENNING SE660
Die Maschinen der SE660-Serie von Senning lassen sich flexibel von Folien- auf Papierverpackungen umstellen. (Quelle: Senning)
Einzigartig: Papierverpackung mit Volleinschlag

Die Besonderheit: Als einziger Anbieter bietet Senning Papierverpackungslösungen für Papier- und Tissueprodukte mit Volleinschlag. Es kann Papier verwendet werden, das zu 100 Prozent aus Papier besteht, keine Verbundmaterialien enthält und damit auch zu 100 Prozent recyclingfähig ist. Damit kann Senning nun auch in der Papier- und Tissueproduktion dem Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit entsprechen. „Auch Verpackungen aus recyceltem Kunststoff, biologisch basierten und biologisch abbaubaren Kunststoffen sind möglich“, ergänzt Annette Bengs, Geschäftsführerin der Senning GmbH.

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei der Optima Unternehmensgruppe unter: www.optima-packaging.com/sustainability

Pressemitteilung
Text und Bild (*.ZIP, 1.17 MB)
Denise Fiedler und Julia Völker
Sie haben Fragen dazu? Sprechen Sie uns gerne direkt an.
Denise Fiedler und Julia Völker
Team Group Communication
+49 791 506-1472 pr-group@optima-packaging.comE-Mail schreiben
Denise Fiedler und Julia Völker
Denise Fiedler und Julia Völker
Team Group Communication
© 2024 OPTIMA. All rights reserved.
lädt ...