Ehrliche Papierverpackungen

Ehrliche Papierverpackungen

Ehrliche Papierverpackungen

Nachhaltige Papierverpackungslösungen von OPTIMA

Richtig konzipierte Papierverpackungen stellen eine sinnvolle Verpackungsalternative dar, die sich bei verschiedenen Produkten anwenden lässt.

Papierverpackung für Toilettenrollen

Gemeinsam mit unserem Kunden Fripa haben wir uns in diesem Zusammenhang ein Ziel gesetzt und erreicht: Papier in Papier zu verpacken und das zu 100 Prozent.

Youtube Icon

Beim Toilettenpapier ist die Auswahl groß, aber im Verkaufsregal macht eine Eigenschaft alle gleich: Das Papier ist in Folienbeutel verpackt. Das wollten wir mit Fripa ändern und haben eine speziell angepasste Maschine entwickelt. Unsere Erfahrung und unser Know-how haben dabei zu einer Lösung geführt, bei der es zu keinen Abstrichen in Sachen Qualität oder Geschwindigkeit kommt – ganz im Gegenteil.

Toilettenrollen
Maschine für Papierverpackung

Die Basis dafür liefert unsere OPTIMA OSR Beutel-Verpackungsmaschine. Durch die modulare Bauweise konnte die Maschine für unterschiedliche Verpackungsmaterialien fit gemacht werden. Dazu haben wir einen neuen und innovativen Mechanismus zum Verschließen entwickelt. So ist eine vollständig recycelbare Papierverpackung ohne Kunststoffbeschichtung und ohne Füllstoffe entstanden. Deshalb nennen wir diese Verpackung die ehrliche Verpackung.

Dass wir uns mit Fripa zusammengetan haben, ist dabei kein Wunder: Als Hersteller von hochwertigen Hygienepapieren begann Fripa schon sehr früh, umweltschonende Verfahren einzusetzen und mit innovativen Produkten zu begeistern. Bei Fripa steht Nachhaltigkeit ebenfalls schon lange auf der Agenda, weshalb die Verpackungslösung in Papier von Optima begrüßt wurde. Optima hat schon vor 30 Jahren damit begonnen, Produkte in Papier zu verpacken und besitzt dadurch bestes Know-How auf diesem Gebiet.

Papier statt Folienverbund

Beim Toilettenpapier ist die Auswahl groß, aber im Verkaufsregal macht eine Eigenschaft alle gleich: Das Papier ist in Folienbeutel verpackt. Das wollten wir mit Fripa ändern und haben eine speziell angepasste Maschine entwickelt. Unsere Erfahrung und unser Know-how haben dabei zu einer Lösung geführt, bei der es zu keinen Abstrichen in Sachen Qualität oder Geschwindigkeit kommt – ganz im Gegenteil.

Toilettenrollen

Die Basis dafür liefert unsere OPTIMA OSR Beutel-Verpackungsmaschine. Durch die modulare Bauweise konnte die Maschine für unterschiedliche Verpackungsmaterialien fit gemacht werden. Dazu haben wir einen neuen und innovativen Mechanismus zum Verschließen entwickelt. So ist eine vollständig recycelbare Papierverpackung ohne Kunststoffbeschichtung und ohne Füllstoffe entstanden. Deshalb nennen wir diese Verpackung die ehrliche Verpackung.

Maschine für Papierverpackung

Dass wir uns mit Fripa zusammengetan haben, ist dabei kein Wunder: Als Hersteller von hochwertigen Hygienepapieren begann Fripa schon sehr früh, umweltschonende Verfahren einzusetzen und mit innovativen Produkten zu begeistern. Bei Fripa steht Nachhaltigkeit ebenfalls schon lange auf der Agenda, weshalb die Verpackungslösung in Papier von Optima begrüßt wurde. Optima hat schon vor 30 Jahren damit begonnen, Produkte in Papier zu verpacken und besitzt dadurch bestes Know-How auf diesem Gebiet.

Papier statt Folienverbund

Papierverpackung für Windeln

Einfache Umrüstung bestehender Babywindel-Systeme

Babywindeln

Die Maschinen und Anlagen von Optima lassen sich einfach und schnell für die Verarbeitung von nachhaltigen Verpackungsmaterialien wie Papier oder Bio-PE anpassen. Nachhaltige Verpackungsmaterialien erfordern einen schonenden Umgang im Verpackungsprozess – vor allem bei Hochleistung. Optima Anlagen sind hierfür bereits ausgelegt und können einfach durch ein zusätzliches Modul upgegradet werden. Es ist keine neue Maschine notwendig, was ebenfalls Ihre Nachhaltigkeitsziele unterstützt. Das Hybrid-Modul beherrscht die verschiedensten Materialien und bietet eine hohe Pufferkapazität für lange Laufzeiten.

  • Große Pufferkapazität
  • Einfaches Upgrade für bestehende Verpackungsmaschinen
  • Flexibilität bei der Wahl des Packmittels
  • Kostenreduktion bei der Verpackung in Papierbeutel
Papierbeutel Verpackungen

Papierverpackung für Damenhygieneprodukte

Die Optima Unternehmensgruppe hat in Zusammenarbeit mit einem weltweit tätigen Konsumgüter-Konzern eine Papierverpackung für Damenbinden entwickelt. Dies ist die erste Papierverpackung, die in diesem Marktsegment zum Einsatz kommt. Sie wurde mit dem Deutschen Verpackungspreis 2021 ausgezeichnet.

Damenbinden

Nachhaltigkeit ist ein Zukunftsthema, bei dem heute die Weichen gestellt werden und übergreifende Strategien erforderlich sind. Dass man dabei nicht immer das Rad neu erfinden muss, zeigt eine nachhaltige Verpackungslösung, die bei Optima mitentwickelt wurde. „Uns erreichen immer mehr Anfragen, in denen die flexible Verarbeitung unterschiedlicher Packmaterialien von Anfang an gefragt ist“, berichtet Markus Urich, Key Account Manager bei Optima Nonwovens. In einem Projekt, in dem es um die Verpackung von Damenhygieneprodukten ging, wurde weltweit erstmals vollständig recycelbares Papier als Packmaterial eingesetzt. In diesem Fall hat sich gezeigt, dass Papier mit minimierter Bedruckung und ohne Kunststoffbeschichtungen für Hygieneprodukte durchaus eine Alternative zum PE-Beutel sein kann.

Flächendeckender Einsatz im Handel

Die Verpackung wird bald flächendeckend im Handel zu finden sein und wurde sogar mit dem Deutschen Verpackungspreis 2021 ausgezeichnet. Die Jury schreibt hierzu: „Papier ist nicht immer ein sinnvolles Substitut für Kunststoffe, wenn es um FMCG-Verpackungen (FMCG: Fast Moving Consumer Goods) geht. Papier ist hier eine nachhaltige Alternative, die einfach im Papierwertstoffstrom recycelt werden kann.“
Papierverpackungen als nachhaltige Alternative

Nachhaltige Verpackungslösungen für Servietten

Optima treibt seine Nachhaltigkeitsstrategie weiter voran – auch im Bereich der Papier- und Tissueprodukte. Seit Oktober 2020 gehören auch Verpackungsanlagen für Papierprodukte wie Servietten zum Portfolio. Die Anlagen der Tochtergesellschaft Senning aus Bremen lassen sich flexibel von Papier auf Folie umstellen lassen und umgekehrt. Auch Nachrüstungen sind möglich.

Servietten

„Einer unserer Schwerpunkte ist die Entwicklung nachhaltiger Verpackungslösungen. Papier, das keine Verbundmaterialien wie Kunststoff enthält, ist eine vielversprechende Alternative zur Folienverpackung“, sagt Dominik Bröllochs, Group Sustainability Manager der Optima Unternehmensgruppe. Passend dazu bietet neben Optima Nonwovens nun auch die Senning GmbH aus Bremen entsprechende Nachrüstmöglichkeiten für bestehende Maschinen. Das Unternehmen verstärkt seit Oktober 2020 die Optima Unternehmensgruppe und ist spezialisiert auf die Produktion und Verpackung von Papier- und Tissue-Produkten. Auch neue Anlagen können auf Wunsch so konzipiert werden, dass Produzenten flexibel zwischen Papier- und Folienverpackungen wechseln können. Die Integration einer Leimstation macht dies möglich. Die Nachrüstung erfolgt mit minimalem Aufwand. Das macht Investitionen in die Maschinentechnologie von Senning besonders zukunftssicher.

Einzigartig: Papierverpackung mit Volleinschlag

Die Besonderheit: Als einziger Anbieter bietet Senning Papierverpackungslösungen für Papier- und Tissueprodukte mit Volleinschlag. Es kann Papier verwendet werden, das zu 100 Prozent aus Papier besteht, keine Verbundmaterialien enthält und damit auch zu 100 Prozent recyclingfähig ist. Damit kann Senning nun auch in der Papier- und Tissueproduktion dem Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit entsprechen. „Auch Verpackungen aus recyceltem Kunststoff, biologisch basierten und biologisch abbaubaren Kunststoffen sind möglich“, ergänzt Annette Bengs, Geschäftsführerin der Senning GmbH.
Papierverpackungsmaschine Senning

Sie haben ein aktuelles Projekt oder offene Fragen?

Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Kontaktformular

Das Team koordiniert künftig alle Nachhaltigkeitsmaßnahmen der Optima Unternehmensgruppe
Das Team koordiniert künftig alle Nachhaltigkeitsmaßnahmen der Optima Unternehmensgruppe

Kontaktformular