09.11.17

OPTIMA-Azubis schwitzen für die Gesundheit

„AzubiFit“-Auftaktveranstaltung von OPTIMA und AOK stößt auf großes Interesse
 
Junge Menschen zu einer gesunden Lebensweise motivieren und diese zu einem festen Bestandteil der beruflichen Ausbildung machen. So lautet das Ziel von „AzubiFit“. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein breit angelegtes Gesundheitsprogramm für die Auszubildenden und Studierenden der Dualen Hochschule bei Optima, das in Kooperation mit der AOK Heilbronn-Franken durchgeführt wird. Vergangenen Samstag fand die Auftaktveranstaltung im Schulzentrum West statt. „Trotz der Herbstferien stieß das Event auf großes Interesse bei Auszubildenden und Studierenden“, so Heike Brenner, Ausbildungsbeauftragte bei Optima. 100 Auszubildende und Ausbilder trafen sich, um gemeinsam Sport zu treiben. Die Aula des Schulzentrums, der TSG-Kursraum, ein Musiksaal und die Hagenbachhalle dienten den Teilnehmern als Schauplätze für ein vielseitiges Sportprogramm.
 
Schweißtreibende Workouts und erholsame Digeridoo-Klänge
 
Nach einer kurzen Begrüßung ging es für Azubis und Ausbilder auch gleich in einem Warm-Up unter Anleitung eines „Drill-Instructors“ zur Sache. Daran schloss sich ein vielfältiges Kursangebot an, aus dem die Teilnehmer drei Sportkurse auswählen konnten. Für jede Kondition und jedes Interesse war etwas geboten. Vom schweißtreibenden Power Workout, über Jumping Fitness, bei dem auf Trampolinen Bewegungen zu Musik ausgeführt werden, bis hin zum bekannten Spinning. Für jene, die es etwas ruhiger mögen, war auch etwas geboten. Sie lernten unter dem Stichwort „Erlebnis Klang“ beim Spielen des australischen Instruments Didgeridoo richtiges Atmen. Ebenso gab es die Möglichkeit, auf dem Cajon – einer aus Peru stammenden Kistentrommel – zu spielen.
 
Eine Stunde Sitzen verkürzt das Leben um 22 Minuten
 
Welchen gravierenden Einfluss Sitzen auf unser Leben hat, erfuhren die Teilnehmer in einem Impulsvortrag zum Thema „Sitzen ist das neue Rauchen – Gefahren durch Bewegungsmangel“. Bernd Aunitz, ein Sport- und Bewegungstherapeut, klärte die Zuhörer darüber auf, dass eine Stunde Sitzen das Leben um 22 Minuten verkürzt. Um dem entgegenzuwirken, gab Aunitz den Auszubildenden und Studierenden wertvolle Tipps mit auf den Weg, wie man auch im Sitzen seine Rückenmuskulatur trainieren kann.
 
Auch Teamsportarten kamen nicht zu kurz. Im Anschluss an den Vortrag standen die Teilnehmer vor der Qual der Wahl: Völkerball, Fußball, Tischtennis oder Kin-Ball. Kin-Ball zählt noch zu den Exoten unter den Ballsportarten. Kin-Ball wird mit einem luftgefüllten Ball mit einem Durchmesser von 122 Zentimetern gespielt, der jedoch nicht einmal ein Kilogramm wiegt. Drei Teams traten dabei gegeneinander an und versuchen, den Ball der gegnerischen Mannschaft zuzuspielen, die den Ball fangen muss. Ein gemeinsames Cool-Down mit Dehn- und Entspannungsübungen bildete schließlich den Abschluss des Tages.
 
Die „AzubiFit“-Veranstaltung war der Startschuss für ein nachhaltiges und ganzheitliches Programm im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei Optima. Über die gesamte Ausbildungszeit hinweg werden die Auszubildenden und Studierenden für ein aktives, gesundheitsbewusstes Verhalten im Beruf und in der Freizeit sensibilisiert. Den Azubis werden Sport- und Gesundheitskompetenzen in Theorie und Praxis vermittelt. Schlüsselqualifikationen, wie etwa Sozialkompetenzen, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie Kommunikationsfähigkeit, werden zusätzlich trainiert. Weitere Kursmodule umfassen Themen wie Rückengesundheit, Suchtprävention, Ernährung und Leistungsfähigkeit sowie Konzentrationstraining und Team- und Integrationsfähigkeit. Abgerundet wird das Programm durch jährliche Auftakt- und Abschlussveranstaltungen. Hierbei werden neue Auszubildende und Studierende begrüßt und Azubis, die sich am Ende Ihrer Ausbildung befinden, verabschiedet.