12.09.17

OPTIMA 2022 – Startschuss für die 2. Etappe: Neubau eines Logistikzentrums

Rendering Logistikzentrum im Solpark
Seit einigen Jahren bereitet die Optima Unternehmensleitung umfangreiche Baumaßnahmen vor. Bereits 2016 erfolgte der Anbau einer weiteren Halle im Steinbeisweg, die Teilrenovierung der Büroflächen und die Eingliederung des früheren Baumarktgebäudes. Weitere Büromodernisierungen sind in Vorbereitung. Zudem wurden einige Grundstücke als Erweiterungsflächen erworben.

Jetzt fällt der Startschuss für die zweite Etappe mit dem Spatenstich des Logistikzentrums im Solpark. Im vergangenen Jahr wurden die bisher unterschiedlich organisierten Abteilungen zentralisiert und zum Jahreswechsel die neue Materialwirtschaft unter Leitung von Heiko Funk in eine eigenständige Gesellschaft eingebracht. Mit der räumlichen Zusammenführung im Solpark entstehen die dafür wichtigen Hallenflächen und Büroräume. Heiko Funk (Geschäftsführer OPTIMA materials management GmbH), Andreas Kettemann (Gruppenleiter Logistik) und Matthias Dietz (Leitung Optima Facility Management) haben gemeinsam mit ihren Teams in den letzten Monaten das Vorhaben auf den Weg gebracht. Weitere Bauvorhaben sollen folgen und befinden sich derzeit in der Planung.

„Durch ein ganzheitliches Logistikkonzept optimieren wir die Transportwege zwischen den Niederlassungen sowie die Lieferzeiten unserer Maschinen und Ersatzteile weltweit. So werden wir beispielsweise die Transporte durch die Stadt um zwei Drittel verringern können. Der Neubau eines innovativen Logistikzentrums mit einem Investitionsvolumen im zweistelligen Millionenbereich ist ein erneutes Standortbekenntnis.“ erläutert Hans Bühler (Geschäftsführender Gesellschafter) das Bauprojekt.


Innovative Lagersysteme, moderne Arbeitsplätze und optimale Energieeffizienz

Das Logistikzentrum wird mit rund 6.000 qm der neue Standort für die seit Januar 2017 eigenständige OPTIMA materials management GmbH.

3.000 Palettenstellplätze und ein automatisches Kleinteilelager bieten Platz für ca. 60.000 Artikel. Kurze Wege zu den Standorten in Schwäbisch Hall schaffen die Voraussetzung für die effiziente Versorgung der Montagen. Der Aufwand wird dadurch erheblich verringert. Trotz Optimierungen wird die neue Materialwirtschaft größer, denn Reserven für das weitere Wachstum wurden bereits entsprechend einkalkuliert. Zentraleinkauf, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Zoll, Versand und Ersatzteilservice sowie eine Servicewerkstatt sind im neuen Gebäude ideal vernetzt. Kurze Wege sorgen auch hier für einen reibungslosen Ablauf und Austausch untereinander.

Moderne Arbeitsplätze, Aufenthaltsbereiche mit Loungecharakter für Projektbesprechungen, Cateringbereiche und eine Dachterrasse bieten viel Komfort für Mitarbeiter. Gut ausgestattete Sozialräume runden das Konzept ab.

Der energieeffiziente Neubau, ein sogenanntes Effizienzhaus 55, ist an das Fernwärmenetz der Stadt Schwäbisch Hall angeschlossen. Die Heizung und Kühlung von Büro und Halle wird durch den Boden über eine Betonkernaktivierung reguliert. Auf dem Hallendach ist eine Photovoltaikanlage vorgesehen. Fahrradstellplätze sowie Anschlüsse für E-Mobilität sind ebenfalls geplant. Für die visuelle Darstellung und Überprüfung nutzt Optima das Virtual Reality Center im Haus der Wirtschaft. Der Einblick in das „fertig gebaute“ Logistikzentrum und der kompletten Einrichtung konnte mittels dieser Technologie den Mitarbeitern bereits im Juli 2017 im VR-Center vorab ermöglicht werden.

Die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Kreis Schwäbisch Hall ermöglichten die Voraussetzung für die zügige Baugenehmigung. Das neue Logistikzentrum ist für die Optima ein wichtiger Schritt für weiteres Wachstum im globalen Markt.


Spatenstich, Neubau eines Logistikzentrums im Solpark

v.l.n.r.:
Hermann-Josef Pelgrim (Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Hall), Michael Knaus (Erster Landesbeauftragter), Rolf Blank (Ausführungsplanung und Projektsteuerung), Matthias Dietz (Leitung Optima Facility Management), Heiko Funk (Geschäftsführer OPTIMA materials management GmbH), Hans Bühler (Geschäftsführender Gesellschafter Optima), Roland Wilhelm (Wilhelm Architekten + Ingenieure, Stuttgart), Nobert Brenn (Generalunternehmer Bau, Hinterlang und Burk).


Neubau eines Logistikzentrums im Solpark, Rendering
Spatenstich, Neubau eines Logistikzentrums im Solpark
Hans Bühler (Geschäftsführender Gesellschafter Optima)
Michael Knaus (Erster Landesbeauftragter)
Hermann-Josef Pelgrim (Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Hall)